Clipboard für die Kommandozeile

In der Shell kann man neben den üblichen Cursor-Kommandos (z.B. <CTRL>-<Pfeil Links> für ein Wort nach links) auch mit <CTRL>-A und <CTRL>-E an Anfang und Ende der Zeile hüpfen.

Ab und zu passiert einem das hier:

/etc/nginx $ cat error.log

Ich habe den Command schon getippt, als mit einfällt: Falsches Verzeichnis. Bisher habe ich immer <CTRL>-C gedrückt, Verzeichnis gewechselt, Kommando neu getippt. Oder über Maus kopiert, aber wenn die Finger auf den Tasten hängen will man das eigentlich nicht.

Cut and Paste

Heute gelernt: <CTRL>-K für Kut (Das schreibt man so, oder?). Schneidet alles hinter dem Cursor aus und packt es in ein Clipboard.

Also mit <CTRL>-A an den Anfang springen, <CTRL>-K zum Ausschneiden. Dann Verzeichnis wechseln. <CTRL>-Y zum Einfügen.

Meine Quelle sagt, das Y kommt von Yank, aber Yank ist ja das Herausreißen, nicht das Einfügen. Also einfach merken. A K und dann Y.

Coole Sache!

Argument-Recycling

Ich hatte in http://ffishnc.reifinger.de/argumente-wiederholen/ schon mal darüber gesprochen, dass man über !$ auf die Argumente des letzten Kommando zugreifen kann. Noch einfacher geht es über <Alt>-. – damit wird das Argument einfach nochmal eingefügt. Wer also nach einem

cat somefancylogwithalongname.log

merkt, dass die File doch länger ist, und grep besser gewesen wäre, kann also entweder

grep foo !$

eingeben, oder nach grep foo einfach <ALT>-. drücken. Mehrfaches Drücken gibt auch ältere Argumente zurück.

Nais!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.